Man­dan­ten­zeit­schrift 1/2013

Wachstum!?

Die Wirt­schafts­kri­se brachte uns zum Nach­den­ken.

Muss Wachstum als Ge­schäfts­grund­la­ge dienen, damit es immer besser geht, immer leichter wird und am Ende alles gut ist? Muss immer mehr von immer wenigeren ge­schaf­fen werden, damit Gewinne immer größer werden? Ist „Geld­ge­winn“ das We­sent­li­che? Wohin hat uns Mas­sen­wachs­tum gebracht? Viele haben alles, es steht aber im Eigentum von Banken. Wir haben immer wieder im Verlaufe der Kanzlei­ge­schich­te fest­ge­stellt, dass Wachstum dort nicht er­stre­bens­wert ist, wenn das Ergebnis nicht „nach­hal­tig“ wird, wo - runter wir qua­li­ta­ti­ve Hoch­wer­tig­keit verstehen, die dem Mandanten zu­gu­te­kommt. Wir haben uns deshalb vor­ge­nom­men, men­gen­mä­ßig nicht über eine bestimmte rote Linie hin­aus­zu­wach­sen, da wir dort keine Ver­bes­se­rung erwarten. Wachsen wollen wir aber dennoch: Wir hoffen, dass wir unsere Arbeit in der Qualität ver­bes­sern können. Deshalb werden derzeit die Anwälte von zwei Re­fe­ren­da­ren und zwei stu­den­ti­schen Mit­ar­bei­tern begleitet, die viele Re­cher­che­ar­bei­ten erledigen, damit wir noch besser ar­gu­men­tie­ren können: für Sie. Wir hoffen, dass wir uns mehr Zeit für Mandanten nehmen können, und haben deshalb vom 24.8.2012 bis 28.8.2012 unsere Software auf den neuesten Stand bringen lassen, damit Rou­ti­ne­vor­gän­ge schneller und direkter be­ar­bei­tet werden können. Damit gewinnen wir mehr Zeit: für Sie. Wir hoffen, dass wir zukünftig leichter er­reich­bar sind und besser einander verstehen können. Unsere Homepage haben wir seit dem 1. September 2012 so erneuert, dass sie iPad- und iPhone-geeignet ist und Sie über Facebook und Twitter mit uns kom­mu­ni­zie­ren können über Ver­bes­se­rungs­mög­lich­kei­ten und in­di­vi­du­el­le Be­dürf­nis­se. Damit werden wir wert­vol­ler: für Sie. Wachstum lehnen wir also ab, es sei denn, dadurch wird etwas besser: für Sie

Ihr

Hartmut Roth

Zurück