Man­dan­ten­zeit­schrift 2/2017

Im Hin­ter­grund oft junge Start-ups, in denen Anwälte und nicht­an­walt­li­che Pro­gram­mie­rer gemeinsam die Trends setzen. Daneben wird an anderen digitalen Pro­dukt­ide­en ge­ar­bei­tet, die den An­walt­s­all­tag er­leich­tern sollen. Egal wo wir hin­schau­en, In­no­va­tio­nen fordern uns heraus. Ört­lich­keit verliert weiter an Bedeutung. Die Ent­wick­lung hin zu einer immer stärkeren Au­to­ma­ti­sie­rung von Prozessen läuft bereits seit Jahren. Doch der Wandel kommt und der elek­tro­ni­sche Rechts­ver­kehr, der mit den Gerichten gepflegt wird, ist nur ein Merkmal für den Fort­schritt der Di­gi­ta­li­sie­rung.

Roth|partner Rechts­an­wäl­te gehörten zu den ersten Rechts­dienst­leis­tern, die diese Aus­rich­tung begannen und durch ständige In­no­va­tio­nen fort­setz­ten. Als Ergebnis kann fest­ge­hal­ten werden, dass schlanke Prozesse uns viel Ballast ersparen, Mandanten aus allen Bereichen Deutsch­lands zu uns finden und Er­geb­nis­se in über­durch­schnitt­lich kurzen Zeiten erreicht werden. So stellen wir uns Kun­den­freund­lich­keit vor. So bleiben wir an der Spitze der Rechts­dienst­leis­ter.

Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben, das gilt nicht nur für Politiker, die die Zeichen der Zeit ver­schla­fen können. Es gilt umso mehr für Un­ter­neh­mer, die Ver­ant­wor­tung haben gegenüber ihrer Ziel­grup­pe. Wer als Anwalt besonders früh aufsteht und das un­ter­nimmt, was er als ver­ant­wor­tungs­be­wuss­ter Un­ter­neh­mer tun muss, verhilft seinen Klienten zu früher und stabiler Rechts­si­cher­heit. Dass wir zu den „Früh­auf­ste­hern“ gehören, macht uns nicht stolz und über­heb­lich, sondern hellwach, weiter auf der Suche nach dem besten Weg – für Sie, unsere Mandanten.

Herzlich grüße ich Sie,
Ihr Hartmut Roth

Zurück